Die zweite Ausgabe der heuer von der Vereinigung ins Leben gerufenen virtuellen Vortragsreihe hatte die Schwierigkeit und Freude, die einem begegnet, wenn man gemeinsam ein Buch schreiben möchte, zum Thema.

Zwei Absolventen unserer Schule, Thomas Hofmann (MJ 82a), seines Zeichens frischgebackener Preisträger des ‚Wissenschaftsbuch des Jahres‘ in der Kategorie ‚Naturwissenschaft und Technik‘ und Beppo Beyerl (MJ 73) konnten uns hierzu einiges berichten, denn zusammen haben sie bereits drei Werke verfasst.

Die zahlreich der Videokonferenz zugeschalteten Mitglieder freuten sich über bestens aufgelegte Autoren, die in einer launigen Doppel-Conference (live übertragen aus der Geologischen Bundesanstalt) durch den Abend führten. So hörten wir viel über den Prozess des Schreibens, der Wichtigkeit der Authentizität und des vor-Ort-Gewesen-Seins, dass Thomas, der Naturwissenschaftler ist und Beppo eher der Literat und dass man schon loslassen können muss, um gemeinsam zu schreiben. Das hätten sie herausgefunden.  

Kaum für möglich hätten wir es gehalten, dass man mit zwei bis drei Abenden Einsatz in der Woche, vier Bücher pro Jahr schreiben kann, was Thomas bereits zu einer stattlichen Werkliste von über 50 Büchern führte und dazu führte, dass er nach diesen 50 zum ersten Mal in der Ich-Form geschrieben hat. Auch, dass es Autoren durchaus finanziell nicht leicht haben und dass Erfolg wie in allem anderen im Leben nicht vorhersehbar ist, auch wenn der erste Teil ein Riesenerfolg war. Im Zweifel habe der Verlag eh immer Recht meinen die beiden. Daher schreiben sie brav weiter und ihr letztes gemeinsame Buch ‚Wien Entdecken mit der Bim‘ ist Zeugnis davon, die Lektüre ist sehr zu empfehlen.

Lieber Thomas, lieber Beppo, wir danken Euch für einen wunderschönen Abend und lustige Stunden! Auf bald!

Valentin Winger (MJ 98b)