Willkommen bei den „Schotten“!

Dem Lebensort von Mönchen, die einen Ruf Gottes gehört haben, sich von ihm angesprochen wissen und bereit sind, Christus nachzufolgen. Ihre Ordensregel legt ihnen die Frage vor: „Wer ist der Mensch, der Lust hat am Leben, der Tage sich wünscht, um Gutes zu sehen?“ Ihre Antwort: „Ja, Herr, ich bin es, hier bin ich.“

Berichte aus der Schottengemeinde

Filmischer Einblick in das Leben in einer Ordensgemeinschaft

Filmischer Einblick in das Leben in einer Ordensgemeinschaft

Warum entscheiden sich Menschen für ein Leben in einer Ordensgemeinschaft? Und wie sieht dieser Alltag wirklich aus?
Abt Nikolaus Poch und Sr. Nathanaela Gmoser aus dem Kloster in Wien-Liebhartstal geben in einem kurzen Film der Erzdiözese Wien Einblick in das Leben von Benediktinern und Benediktinerinnen, seine Herausforderungen und warum diese Lebensform für sie die richtige ist. Klicken Sie hier, um den Film zu sehen.

Dokumentation auf YouTube: Ein Tag im Leben eines Benediktinermönchs im Schottenstift

Dokumentation auf YouTube: Ein Tag im Leben eines Benediktinermönchs im Schottenstift

Aufgrund des Covid-bedingten Lockdowns konnte im Frühsommer 2021 die Führung für die Firmlinge der Pfarren Enzersfeld und Klein-Engersdorf im Schottenstift nicht stattfinden. In Folge dessen wurde die Idee geboren, den Jugendlichen einen virtuellen Rundgang über YouTube anzubieten. Aus dieser Idee wurde dann ein ambitioniertes Projekt und schließlich eine 40-minütige Dokumentation über das älteste Kloster Wiens mit dem gerade erst gewählten, „jüngsten“ Abt Österreichs: Nikolaus Poch OSB.

Die Dokumentation zeigt einen Tag im Leben eines Benediktinermönchs im Wiener Schottenstift. Werfen Sie mit uns einen Blick in die prächtige Stiftskirche, hinter die Klostermauern, in sonst nicht zugängliche Bereiche wie den Glockenturm, den Konventgarten, die Krypta und die Stiftsbibliothek.

Die Aufgaben der Mitbrüder gestalten sich vielfältig: Unterricht im Schottengymnasium, Seelsorge in den Pfarren, Arbeit in Wissenschaft und Forschung und in den Klosterbetrieben. Aber immer ist das Grundgerüst des klösterlichen Lebens das gemeinsame Beten und das persönliche Gebet in der Stille der eigenen Zelle.

Das Leben der Mönche wird so zu einer intensiven Art der Nachfolge Jesu Christi unter dem Motto “ora et labora et lege”: “bete und arbeite und lies”.

Klicken Sie hier, um die Dokumentation zu sehen.

Konventausflug zum Adamah BioHof im Juni 2021

Konventausflug zum Adamah BioHof im Juni 2021

Für unseren diesjährigen Konventausflug brauchten wir keine lange Anreise. Bei herrlichem Sommerwetter fuhren wir zum Adamah BioHof nach Glinzendorf in der Nähe von Wien-Breitenlee. Hier leben und arbeiten vier Generationen unter mehreren Dächern. Mit dem Anwachsen der Familien hat auch der Betrieb mitgehalten, denn alle engagieren sich voll für dieses Projekt. Es werden nicht nur die eigenen Erzeugnisse, sondern auch Produkte von anderen Bio-Betrieben vermarktet. Für Selbstabholer gibt es einen großen Hofladen, für die Online Besteller wird mit eigenem Fuhrpark zugestellt. Nach der „Innenbesichtigung“ wurden wir, angeführt vom Hofhund Mira (Golden-Retriever), dessen goldbraunes Fell durch die vielen Pfützen unterwegs immer dunkler wurde, durch die Felder und Gewächshäuser geführt.

Ziemlich ermattet nach dem sehr langen Fußmarsch hielten wir unter schattigen Bäumen das Mittagsgebet, begleitet vom Schnattern der Gänse des nahen Geflügelhofes. Ein Imbiss, natürlich aus Bio-Produkten bestehend, schloss sich an.

Am frühen Nachmittag stand noch eine Besichtigung der Anlagen des Stiftsgutes Breitenlee durch den Betriebsleiter, Herrn DI. Bernhard Schabbauer, auf dem Programm. Die saftigen, reifen Erdbeeren haben besonders gut geschmeckt! Ein Gottesdienst in der Pfarrkirche sowie eine Jause danach beschloss diesen in jeder Beziehung interessanten Tag.

Danke allen, die zum Gelingen beigetragen haben!

Fr. Stephan-M. Szinai OSB

Impressionen finden Sie hier.

Impressionen von Karwoche und Osternacht 2021

Impressionen von Karwoche und Osternacht 2021

Ein (fotografischer) Rückblick auf die Karwoche und Osternacht 2021: Zum ersten Mal war Abt Nikolaus Vorsteher dieser Feierlichkeiten, die aufgrund der COVID-19 Pandemie leider mit einer geringeren Teilnehmerzahl als gewohnt stattfinden mussten. Zur Freude aller fand in der Osternacht auch eine Taufe statt.
Impressionen finden Sie hier.

22. März 2021: Feierliche Amtseinführung von Abt Nikolaus

22. März 2021: Feierliche Amtseinführung von Abt Nikolaus

Am 22. März, dem Fest des heiligen Benedikt, fand im Rahmen eines Gottesdienstes die offizielle Amtsübergabe von Abt Johannes an Abt Nikolaus statt: Dabei wurden Abt Nikolaus der Schlüssel des Klosters und das Siegel des Schottenstiftes überreicht, die Mitbrüder gaben ihm ihr Treueversprechen (Homagium).
Bei dieser Feierlichkeit dabei sein konnten neben dem Konvent nur wenige geladene Gäste aus den Betrieben des Klosters und eine kleine Vertretung der Gottesdienstgemeinde, da die Zahl jener, die an einem Gottesdienst teilnehmen dürfen, aufgrund der COVID-19-Pandemie streng limitiert ist.

Impressionen finden Sie hier.

Verlängerung der Profess von Bruder Symeon Müller OSB

Verlängerung der Profess von Bruder Symeon Müller OSB

Br. Symeon ist Mönch der Abtei Königsmünster im schönen Sauerland. Derzeit studiert er in Wien und wohnt in unserer Gemeinschaft. Da die Zeit seiner befristeten Profess in diesen Tagen auslief, er aber nicht in sein Heimatkloster reisen konnte, hat er mit Erlaubnis seines Oberen sein Professversprechen hier am 31. Oktober für ein weiteres Jahr bekräftigt. Das ist ein sehr seltenes Geschehen, bei uns ist das zumindest in den letzten Jahrzehnten nicht vorgekommen. So freuen wir uns mit den Brüdern in Königsmünster über die erneuerte Profess und die bekräftigte Bindung Br. Symeons – und wir freuen uns, dass er die Zeit seines Studiums bei den Schotten verbringt.
Nach der liturgischen Feier gab es zum Mittagstisch „Schnippelpannekaoken“, das ist plattdeutsch für Schnippelpfannekuchen, was wir hier auch nicht viel besser verstehen. Zur Verdeutlichung ist ein Bild beigefügt, zum Nachkochen das Rezept
Man nehme (pro Portion):
300g Kartoffeln, 3 Eier, Mehl und Salz sowie Margarine zum Anbraten.
Die Kartoffeln werden geraspelt und mit Mehl, Eiern und Salz zu einem Teig vermengt. Die ganze Masse auf schwacher Hitze in einer Pfanne zugedeckt goldbraun garen. Zwischendurch wenden. Zum Schluss beide Seiten offen scharf anbraten. Dazu gereicht werden eingelegte Birnen oder Zwetschgen (im Original: Pflaumen).
Geschmeckt hat es köstlich – um im Idiom zu bleiben: lecker!

Abt Johannes Jung OSB

Impressionen finden Sie hier.

Konventausflug Pfingsten 2020

Konventausflug Pfingsten 2020

Es ist schon Tradition geworden, dass die Mitbrüder den Dienstag nach Pfingsten miteinander verbringen. Es werden nach Möglichkeit Ziele ausgesucht, die schnell zu erreichen sind, kulturell etwas zu bieten haben und auch Zeit für Bewegung an der frischen Luft einschließen. Das Ziel dieses Jahres war allerdings einem traurigen Anlass gewidmet. Der Senior unseres Klosters, P. Richard Treyer OSB, war im 93. Lebensjahr am 30. März verstorben. Es war auch am Höhepunkt der Corona-Pandemie. So konnten nur fünf Personen an der „hastigen“ Beisetzung (direkt von der Leichenhalle zum Grab zur Einsegnung, ohne Gottesdienst und das alles in 20 Minuten) teilnehmen. Abt Johannes, begleitet von P. Georg, nahm die Einsegnung vor. Drei weitere Personen kamen aus dem engsten Verwandten- und Bekanntenkreis von P. Richard.
So konnten wir erst am Pfingstdienstag von P. Richard an seinem Wirkungs- und Bestattungsort, der Pfarrkirche St. Veit in Kleinengersdorf, in einem feierlichen Rahmen Abschied nehmen. Der Pfarrer der beiden Gemeinden (Kleinengersdorf und Enzersfeld), P. Sebastian Hacker OSB, hielt die Obitusmesse. Danach am Priestergrab ein letzter Abschied. P. Richard möge ruhen in Frieden.

Danach ging es weiter nach Enzersfeld. P. Sebastian machte eine Führung durch die letztes Jahr renovierte Pfarrkirche Mariä Geburt. Nach der Mittagshore wurde uns beim Scheitererwirt ein exzellentes Mittagessen serviert. Zur Verdauung folgte eine halbstündige Wanderung zur Lourdes-Kapelle (einige ermüdete nahmen mit dem Auto einen kürzeren und bequemeren Weg).
Der Nachmittag wurde beschlossen mit der Besichtigung der ebenfalls zur Pfarre Enzersfeld-Kleinengersdorf gehörenden 1.000-jährigen Magdalenenkirche in Hagenbrunn.
Nach Tagen nasskalten Wetters konnten wir so auch einen schönen Sommertag erleben.

Fr. Stephan-M. Szinai OSB

Impressionen finden Sie hier.

Schottengemeinde freut sich über neuen Christen

Schottengemeinde freut sich über neuen Christen

Nach einer durch die Corona-Pandemie verursachten längeren Wartezeit von über einem Monat konnte »unser« Taufbewerber im ersten öffentlichen Sonntagsgottesdienst nach Aufhebung der Versammlungsbeschränkungen, am 17. Mai 2020, die Initiationssakramente Taufe, Firmung und Eucharistie empfangen. Die Schottengemeinde hat ihn auf diesem Weg in die kirchliche Gemeinschaft begleitet und freut sich über den und mit dem neuen Christen! Impressionen dazu finden Sie hier.

Karfreitag in COVID-19 Zeiten

Karfreitag in COVID-19 Zeiten

Wie auch die anderen Gottesdienste in den letzten Wochen musste nun auch der Karfreitag-Gottesdienst zwangsweise hinter geschlossenen Kirchentüren stattfinden. Hier finden Sie ein paar Impressionen.

Kontakt

Tel.: +43 1 534 98
Fax: +43 1 534 98 105
E-Mail: schotten@schottenstift.at

Adresse

Schottenstift
Benediktinerabtei
“Unserer Lieben Frau zu den Schotten”
Freyung 6, 1010 Wien

Schottenstift