Mit 1. September übernehmen einige Brüder in unserem Kloster neue Aufgaben. Die bedeutendste Veränderung ist, dass wir einen neuen Prior haben! P. Augustinus übernimmt diese Aufgabe von P. Laurentius, der als neuer Schottenpfarrer um diese Entlastung gebeten hat. P. Paulus tritt in den wohlverdienten Ruhestand und wird als Pfarrer von St. Ulrich durch P. Nikolaus abgelöst. Auch klosterintern werden einige Aufgabenbereiche neu geordnet.

Und wir freuen uns, dass, so Gott will, P. Bernardo im Dezember zum Priester geweiht wird. Noch absolviert er mit viel Engagement ein pastorales Praktikum in der Stadtpfarre Rossau.

Schließlich wird sich das äußere Erscheinungsbild der Mönche etwas ändern. Ein Kapitel hat schon vor den Ferien beschlossen, dass wir hinkünftig das Skapulier, den obersten Teil des Ordensgewandes mit daran befestigter Kapuze tragen (bisher war diese an der Kukulle, dem festlichen Chorgewand, befestigt). Dadurch wird ein anderer Halsabschluss möglich, der gerade in den heißen Monaten etwas mehr Bequemlichkeit verspricht. Äußerlich werden wir uns dadurch von der Mehrheit der österreichischen Benediktiner etwas unterscheiden, der weltweiten Benediktinerfamilie werden wir aber ähnlicher.

Kleidungsfragen sind immer etwas emotional belastet. Deshalb haben wir beschlossen, dass Brüder, die bei der alten Kleidung bleiben wollen, dies auch tun können; neu hinzukommende hingegen tragen den neuen Habit. Gebe Gott es, dass viele kommen, um unser Leben zu teilen und am Haus der Schottenmönche weiterbauen!