Die Landwirtschaft der „Schotten“

Zu den Hauptaufgaben des Landwirtschaftsbetriebes des Stifts zählen die Produktion von Obst, Ackerfrüchten und Energie wie auch die Haltung von Nutztieren. Hier erfahren Sie, wo unsere Acker- und Obstflächen liegen, welche Produkte Sie bei uns finden und welche Schritte in Richtung klimaneutrale Landwirtschaft gesetzt werden.

Unsere Maßnahmen für eine klimaneutrale Landwirtschaft

Mit dem Ziel der Ökologisierung der Produktion, aber auch aufgrund der leider nicht erfreulichen Klima-Situation haben wir uns bereits im Jahr 2007 für die Erstellung einer Ökobilanz nach ISO 14040 entschieden. Basis dieser Entscheidung waren weder der Druck von außen noch ein ausschließlich wirtschaftliches Interesse – vielmehr geht es uns darum, unsere umfassenden Leistungen nach internationalen Standards abzubilden. So sind wir in der Lage, unseren Kunden und Partnern nachweislich Produkte mit dem Mehrwert an Sicherheit und Ökologie – also etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun – anbieten zu können. Dabei setzen wir unterschiedliche Maßnahmen, um unser Vorhaben zu erreichen, und gehen auch neue Wege.

Betriebseigene Biogasanlage
Neben den Lebensmitteln Weizen, Raps sowie Zuckerrübe und den Futtermitteln Mais und Futtergetreide gedeihen bei uns auch nachwachsende Rohstoffe wie Gras und Hirse. Diese werden gemeinsam mit nicht verwertbarem Getreide in unserer Biogasanlage zu Ökostrom für rund 400 Haushalte und zu Biogasgülle, ein wertvoller Ökodünger für unsere Felder, verarbeitet. Seit Errichtung der Biogasanlage hat sich unser CO2-Fußabdruck stark verbessert. Durch die Einsparung von mineralischem Dünger und dank der Produktion von Ökostrom weisen wir eine positive CO2-Bilanz in der Höhe von +1.600 Tonnen auf, was dem CO2-Ausstoß von 200 Einfamilienhäusern entspricht. Zusätzlich fördert der Einsatz der Biogasgülle auch das Bodenleben und verbessert die Humusbilanz: Unsere Böden binden pro Jahr etwa 390 Tonnen CO2. Nicht zuletzt nutzen wir die Abwärme der Biogasanlage dafür, um ein zusätzliches Gewächshaus zu beheizen, in dem wir frühe Kirschen kultivieren können.

Moderne Photovoltaikanlage
2014 wurde darüber hinaus an unserem Wiener Standort eine Photovoltaikanlage errichtet, die den Strom für unsere Kühlhäuser liefert. Damit sparen wir langfristig nicht nur Kosten, sondern jährlich auch rund 22 Tonnen CO2 und schonen dadurch unsere Umwelt.

Die aktuelle Stromproduktion im Jahr 2016 finden Sie hier.

Auch ein Blick etwas weiter zurück zeigt, wie wir unsere Landwirtschaft in den unterschiedlichsten Bereichen umgestellt haben. So haben wir bei der Obst-Produktion bereits seit vielen Jahren den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Düngern reduziert. Gleichzeitig führen unser langjähriges Wassermanagement und der Einsatz von vorgespeichertem Regenwasser zu einem deutlich geringeren Wasserverbrauch. Große Änderungen hat es in den letzten Jahrzehnten natürlich auch in der Produktion von Ackerfrüchten gegeben: Verzicht auf den Pflug zur besseren Humusbildung, Pflanzung von Windschutzwäldern zur Verminderung von Bodenerosion, Einsatz von Schweine- und Biogasgülle zur Einsparung von mineralischem Dünger.

Adresse

Landwirtschaftsbetriebe Stift Schotten
Breitenleer Str. 247, 1220 Wien

Kontakt

Tel.: +43 1 734 44 45
Fax.: +43 1 734 44 45 73
Mob.:+43 664 420 96 36
E-Mail: office@schottenobst.at

facebook

Schottenobst