Roberto-M. Pirastu OCD aus dem Wiener Karmel hielt unsere diesjährigen Jahres-Exerzitien in St. Lambrecht. Da die meisten Mitbrüder das Kloster nicht kannten, entschlossen wir uns, den diesjährigen Recollectiotag in seinem Wirkungskreis in Wien-Döbling zu verbringen. Die Anreise mit Straßenbahn und einem kleinen Fußmarsch bei herrlichem aber kaltem Wetter dauerte nur eine knappe halbe Stunde. Nach einem kurzen Aufwärmen bei Kaffee und Gebäck folgte die Führung durch Kloster und Kirche.

Zwischendurch erfuhren wir von P. Roberto wie es zur Gründung des ersten Karmels in Wien kam. Im Jahre 1622 kamen die ersten Patres nach Wien und bezogen das Kloster in der Leopoldstadt. In der Zeit des Josephinismus wurden bis auf drei Klöster (Wien, Linz und Raab) alle Niederlassungen aufgehoben. Doch wurde 1838 auch das Wiener Kloster „provisorisch“ für acht Jahre aufgehoben. Aber erst 1897 wurde der Wiener Konvent wieder hergestellt. Es erfolgte die Übersiedlung nach Wien-Döbling. Dort konnte von den Serviten ein geeignetes Grundstück günstig erworben werden. Der Architekt R. Jordan erstellte in den Jahren 1898/99 die Klostergebäude. Ab 1899 wurde mit dem Bau der Kirche begonnen. Die Übersiedelung des Konventes erfolgte 1901.

Die Inneneinrichtung der Kirche besteht aus Jugendstil und Art Deco. An der Ausgestaltung waren Künstler wie Josef Kastner, (u.a. Wandmalereien in der Gnadenkapelle), L. Schadler (Christkönigsaltar und Theresienaltar im Jugendstil), Jan Verkade (Konvertit und Mönch der Benediktinerabei Beuron und Vertreter der sog. „Beuroner Schule“, Ausmalung der Teresa v. Avila und Johannes v. Kreuz Kapelle.

In einem Stockwerk befindet sich das sog. „Karmelzentrum“ mit Gästezimmern, mit Blick in den Garten und Tagungsräumen. Hier kann man einen oder mehrere Tage in der Stille verbringen. Eine kleine Küche und ein Speiseraum stehen ebenso zur Verfügung.

Nach dieser ausgedehnten Führung wurden wir zu einem Mittagsmahl ins Refektorium eingeladen. Neben uns Schottenmönchen und den Döblinger Brüdern waren auch einige indische Karmeliten, die das ehemalige Benediktinerkloster St. Michael in Siegburg/Rheinland 2013 wieder besiedelten, zu Gast im Wiener Karmel.

Fr. Stephan-M. Szinai OSB

zur Bildergalerie