Die Lange Nacht begann mit der Vesper und der Eucharistiefeier, anschließend waren „Junge Klänge in alten Räumen“ zu hören: (teils sehr) junge Schülerinnen und Schüler musizierten bis zur Komplet.

Je dunkler es draußen wurde umso mehr trat die Lichtinstallation „Belichtungen“ von Cécil Nordegg und Jonathan Berkh in den Vordergrund. Farbige Strukturen wurden an die Wände der Kirche projeziert, teils auch im stimmungsvollen Zusammenhang zu der gerade erklingenden Musik – ein denkwürdiger Eindruck.

Zwischen 21.00 und 23.00 gab es ein reiches Musikprogramm unter dem Motto „spiritus ubi vult“. Zuzana Ferjencikova spielte auf den beiden Orgeln, Chor und Schola sangen unter der Leitung von Xaver Kainzbauer und Susanne Kurz sang begleitet von der Orgel.

Zwischendurch gab es Führungen durch die Krypta und dann vor allem eine Kirchenführung der besonderen Art mit Sr. Ruth Pucher: Sie ließ „Spots im sakralen Raum“ aufstrahlen und gab so Anregungen zur persönlichen Auseinandersetzung mit einzelnen Orten in der Schottenkirche.

Abgeschlossen wurde die Nacht von einem weiteren Konzert der Stiftsorganistin Zuzana Ferjencikova auf der großen Matthis Orgel mit Werken von J.S. Bach.

zur Bildergalerie vom Konzert >>
zum Programm der Langen Nacht in der Schottenpfarre >>
zum Programm des Konzertes „spiritus ubi vult“ >>