Wenn sich ein Mensch für immer an die Klostergemeinde bindet, ist dies immer ein Fest des Glaubens. So war es auch, als Frater Bernardo Opazo Aravena für immer Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam versprach. Viele Freunde Bernardos und des Klosters waren gekommen, um bei dieser Profess im Rahmen einer festlichen Eucharistie dabei zu sein und dem Kandidaten für diesen großen Schritt den Rücken zu stärken, unter ihnen nicht zuletzt seine Mutter, die aus Chile angereist war.

Frater Bernardo stammt aus Chile, lebt seit 2004 in Österreich und ist während seines Studiums mit unserem Kloster in Kontakt gekommen. Er liebt die Musik, singt gerne, und oft hören wir die Klänge des Klaviers aus dem Festsaal oder seine volltönende Stimme aus der Johanneskapelle, wenn er die Worte seines Gebetes in den musikalischen Ausdruck legt. Seit seiner zeitlichen Profess im Jahr 2012 studiert er erfolgreich Theologie an der Wiener Universität.

In seiner Homilie stellte der Abt die Dimensionen der Beständigkeit heraus, die eines der drei Professversprechen der Benediktiner ist. Sie ist nicht nur eine formale Beschreibung der Lebensform eines Mönches, sondern auch der Weg, auf dem wir Klostermenschen auf die beständige Liebe Gottes zu den Menschen antworten können.

Den Abschluss des Gottesdienstes, in dessen Rahmen Frater Bernardo auch klösterliche Lebensführung und Gehorsam versprach, bildete eine stimmungsvolle Agape, die die Feiernden in der Aula des Klosters zusammenführte.

Abt Johannes Jung OSB

zur Bildergalerie